Sonntag, 25. Februar 2018

Winterspaziergang rund um den Öschlesee bei Sulzberg im Oberallgäu

Liebe Leserinnen und Leser,

heute nehme ich Euch mit auf einen Winterspaziergang rund um den Öschlesee / Sulzberger See im Oberallgäu. 
Der Weg rund um den Öschlesee ist ca. 3,5 Kilometer lang. Im Sommer kann man ihn auch gut mit einem Kinderwagen gehen, bei Schnee ist das jedoch nicht ratsam. 

Ausgangspunkt für unseren Spaziergang ist der Parkplatz bei Moos gegenüber vom Campingplatz Öschlesee. Von dort aus wählten wir zunächst den Weg auf dem Gehweg entlang der Straße bis nach See. Dabei kommen wir auch an der Autobahnmeisterei Sulzberg vorbei - das erste kleine Highlight für unsere Jungs, da hier einige Räumfahrzeuge gut sichtbar auf dem Hof standen und auf ihren nächsten Einsatz warteten. Auf Höhe der Autobahnmeisterei sind wir nach See abgebogen. Dort steht am Strandbad eine Informationstafel über den See, die wir zunächst einmal gemeinsam ausgiebig studiert haben.

Weiter hinten in dem kleinen Dorf haben wir noch einen kurzen Blick in die kleine Kapelle geworfen bevor wir dann weiter gelaufen sind zum Öschlesee (einfach geradeaus weiterlaufen). 

Der weitere Weg führt dann rund um den See. In kleineren Pausen haben wir dann getestet, ob das Eis auf dem See schon ausreichend dick ist, um ein paar Schritte darauf zu gehen...
 

Kurz vor dem Ziel des Spaziergangs - dem Parkplatz - steht am Weg noch eine interaktive Tafel, auf der einige Tiere abgebildet sind, die am See heimisch sind. Wenn man die Knöpfe bei den Bildern drückt, hört man dann die jeweiligen Tiergeräusche. Ich glaube es gibt kein Kind, dem das nicht Spaß macht ...

Bald darauf waren wir nach insgesamt 1,5 Stunden wieder zurück an unserem Auto.
Mit ausreichend vielen kleineren Pausen hat es auch unser Kleiner gut auf dem Weg rund um den See geschafft.
Für alle, die Lust auf einen kleinen Winterspaziergang haben, ist der Öschlesee ein schönes Ausflugsziel südlich von Kempten. 

Einen weiteren schönen Winterspaziergang habe ich Euch bereits im vergangenen Jahr vorgestellt in dem Beitrag "Winterspaziergang rund um den Alatsee".

Ich wünsche Euch noch ein paar schöne Wintertage!
Euer Markus

Donnerstag, 15. Februar 2018

Märchensommer Allgäu

Hallo liebe Leserinnen und Leser! 

Heute möchte ich Euch den Märchensommer Allgäu vorstellen, der im Sommer dieses Jahres (2018) erstmalig im Allgäu stattfinden wird.
Das musikalische Märchen "Alice im Wunderland" wird open-Air auf der Freilichtbühne der Burghalde in Kempten in den Sommermonaten insgesamt 16-mal aufgeführt.
Veranstalter dieses interaktiven Märchentheaters sind das THEATERINKEMPTEN und Kempten Tourismus.


Alice im Wunderland - Pressebild des Märchensommer Allgäu
Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit, mit Ulrike Rottenburger vom THEATERINKEMPTEN über den Märchensommer Allgäu zu sprechen, und mehr über die geplante Veranstaltung zu erfahren. Frau Rottenburger erzählte mir, dass es den Märchensommer schon seit vielen Jahren in Österreich gibt und es nun den Veranstaltern gelungen sei, erstmalig den Märchensommer nach Deutschland - genauer gesagt zu uns ins Allgäu nach Kempten - zu holen.
Der Märchensommer Allgäu soll nicht nur Kinder zwischen vier und zwölf Jahren ansprechen, sondern die ganze Familie. Dabei handelt es sich um ein interaktives Theaterstück, aufgeführt von professionellen Schauspielern. Dabei dürfen und sollen sich  alle kleinen und großen Zuschauer aktiv am Geschehen beteiligen und Mitsingen, Mittanzen oder Mitdichten. Die Dauer der Veranstaltung beträgt inklusive einer Pause zwei Stunden.

Übrigens gibt es auf der Burghalde auch einen schön angelegten Biergarten und einen tollen Kinderspielplatz. Außerdem ist am Wochenende das Burgenmuseum geöffnet. So kann der Besuch des Märchensommers Allgäu zum wunderschönen Tagesausflug für Familien mit ihren Kindern mit einem abwechslungsreichen Programm, mit dem Highlight der Theateraufführung, werden.
Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung im THEATERINKEMPTEN statt.

Noch ein Tipp für Familien: Nur im Vorverkauf gibt es ein ermäßigtes Familienticket zu kaufen.

Übrigens werden auch noch einige kleine Darstellerinnen und Darsteller gesucht. Dazu findet Ihr weitere Informationen auf der Homepage des Märchensommers Allgäu.

Ich bin schon gespannt, was uns im Sommer im Märchensommer Allgäu erwarten wird
und wünsche Euch schon heute viel Spaß.


Euer Markus

Montag, 15. Januar 2018

Ausflug an den Forggensee

Wohin im Allgäuer Winter, wenn kein Schnee liegt?

Wir haben uns heute den Forggensee als gemeinsames Familienausflugsziel ausgesucht.
Da es sich beim Forggensee um einen Stausee handelt, bei dem in den Wintermonaten das Wasser abgelassen wird, wollen wir einmal nachsehen, wie es dort also aussieht, wenn er so gut wie leer ist.

Mit dem Auto sind wir an das nördliche Ufer des Sees gefahren. Als Ausgangspunkt haben wir Waltenhofen in der Gemeinde Schwangau gewählt. Geparkt haben wir an der Pfarrkirche. Ein weiterer Parkplatz befindet sich am Ende von Waltenhofen an der Forggenseestraße ein weiterer Parkplatz.

Von hier aus sind wir auf direktem Weg hinunter an den See gelaufen.
Blick über den Forggensee in Richtung des Festspielhauses in Füssen
Blick über den bereits großteils abgelassenen Forggensee in Richtung Süden

Kaum zu glauben, dass sich hier in den Sommermonaten der fünftgrößte See Bayerns befindet mit über 15 km² Fläche. Jetzt sind hier im nördlichen Bereichs des Forggensees zwar immer noch größere Wasserflächen zu erkennen, von einem zusammenhängenden See ist jedoch nicht mehr viel zu erkennen. Ende Februar / Anfang März ist hier im nördlichen Bereich des Sees dann nur noch der Flußlauf des Lechs zu sehen, während alles weitere Wasser weitestgehend abgelaufen ist.

Gut ausgestattet mit Bergschuhen und Stiefeln sowie Schmutzhosen für die Kinder haben wir uns zunächst auf Entdeckungstour über den matschigen Seegrund bis hin zum zurückgedrängten Wasser gemacht. Danach sind wir noch ein Stückchen weiter auf dem Kies am "Ufer" noch ein gutes Stückchen weiter in Richtung Norden gelaufen. Als unsere Jungs keine Lust mehr hatten, sind wir die Uferböschung hinauf gelaufen und haben dann den Wanderweg oberhalb des Seeufers zurück nach Waltenhofen eingeschlagen. Auf einer der Bänke am Wegesrand gab es noch eine kleine Brotzeit, bevor wir wieder den Heimweg angetreten sind.
Blick auf den Forggensee im Januar 2018
Am Nodufer des großteils "leeren" Forggensees

Der Forggensee im Winter
Alles in Allem war es ein wirklich spannennder Ausflug an den "leeren" Forggensee. 

Im Sommer werden wir gewiss wieder mit den Kindern dorthin zurückkommen und eine Schifffahrt mit dem Linienschiff auf dem dann wieder "vollen" Forggensee zu machen und damit sie sehen können, dass sie im Winter tatsächlich auf dem Grund eines großen Sees gelaufen sind.
Der Forggensee im Sommer

Euer Markus

Freitag, 1. Dezember 2017

Familienausflug zum Ottobeurer Waldlehrpfad

Heute möchte ich Euch den Waldlehrpfad in Ottobeuren im Unterallgäu als Ausflugsziel für Euren Familienausflug vorstellen.
Der schön angelegte Waldlehrpfad führt durch den Bannwald am westlichen Ortsrand von Ottobeuren. Er ist fast drei Kilometer lang und führt an insgesamt 12 Stationen vorbei. Der Weg ist so angelegt, dass man ihn über beschilderte Abkürzungen auch mit geländegängigen Kinderwagen gehen kann.

Ausgangspunkt für einen Spaziergang auf dem Waldlehrpfad ist der Wanderparkplatz an der Ottostraße in Ottobeuren kurz vor dem Ortsende. Direkt am Parkplatz befindet sich eine große Übersichtskarte, auf der man einen Überblick über den Bannwald mit seinen angelegten Waldwegen erhält. Wir halten uns zunächst rechts und zweigen an der ersten Kreuzung nach links ab (der Beschilderung für den Waldlehrpfad folgen). Schon bald erreichen wir die erste Station an der man einiges über die "Produktionsstätte" Wald und die Baumdimesionen erfährt.

Bei den weiteren Stationen werden den kleinen und großen Besuchern die Tiere des Waldes, der Stoffkreislauf im Wald, das Wurzelsystem der Bäume, die Baumarten im Bannwald und vieles mehr erklärt. 

Nach gut zwei Stunden erreichen wir wieder den Parkplatz am Waldrand. Wenn sich die Kinder nach dem Spaziergang noch weiter austoben möchten, dann empfehle ich euch einen kleinen Ausflug in den unter dem Bannwald liegenden Kneipp-Aktiv-Park, in dem auch ein kleiner Spielplatz angelegt ist. 

Der Waldlehrpfad in Ottobeuren ist übrigens zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel! Auf der Homepage von Ottobeuren könnt ihr in der Rubrik "Service" einen Flyer über den Waldlehrpfad herunter laden.

Ich wünsche Euch einen schönen Ausflug zum Waldlehrpfad in Ottobeuren.

Euer Markus

Montag, 6. November 2017

Ausflug in den Ulmer Tiergarten

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem das Wetter jetzt erst einmal sehr herbstlich bis frühwinterlich werden soll, habe ich mich dazu entschlossen, Euch als "Schlechtwetter-Tipp" den Ulmer Tiergarten vorzustellen. 


Ja, ich weiß, dass Ulm nicht zur Region Allgäu zählt, aber der kleine Tiergarten ist dennoch ein tolles Ausflugsziel für Familien mit Kindern - bei jedem Wetter.


Vielen Ulmern ist der heutige Tiergarten noch als "Aquarium" mit angeschlossenem Tropenhaus bekannt. 
Heute hat der Ulmer Tiergarten aber deutlich mehr zu bieten und ist in sechs Bereiche aufgeteilt: Aquarien - Terrarien - Tropenhaus - Vögel - Außenrevier - Bärengehege. 

Spektakulär ist schon der Eingang mit dem "Donauaquarium". Hier leben Fische, die auch in der Donau zu Hause sind und die man beim Durchschreiten des Tunnels bewundern kann. Dem Tunnel schließt sich dann das "alte" Aquarium mit über dreißig Becken an. Im Tropenhaus leben verschiedene Affen, Alligatoren, Kaimane usw.. In der Vogelvoliere findet Ihr Beos, Rote Sichler, Reiher, Aras, Loris und andere Papageien. 
Im Außenbereich des Ulmer Tiergartens findet Ihr unter anderem Ziegen zum Streicheln und Füttern, Känguruhs, Alpakas, Nandus und Mesopotamisches Damwild. Hauptattraktion im Außenbereich ist aber gewiss das schön angelegte Bärengehege.

Natürlich ist der Ulmer Tiergarten nicht so groß wie der Augsburger Zoo oder der Münchner Zoo Hellabrunn, aber für einen schönen Halbtagesausflug kann ich Euch den Ulmer Tiergarten dennoch absolut empfehlen.


Der Ulmer Tiergarten liegt am Rande des großzügig angelegten Parks "Friedrichsau", der zum Spaziergang einlädt. Im Park befindet sich auch ein schöner Kinderspielplatz und es gibt dort mehrere Restaurants, die zur Einkehr einladen.

Mein Tipp: Nehmt den Zug, um nach Ulm zu kommen. Direkt vor dem Ulmer Hauptbahnhof fährt die Straßenbahn-Linie 1 mit der Ihr in Richtung Böfingen bis zur Haltestelle "Donauhalle" fahrt. So werden schon die Anreise und auch die Heimfahrt für die Kinder zum Erlebnis.

Natürlich könnt Ihr diesen Ausflug auch mit dem Kinderwagen gut machen.

Ich wünsche Euch einen schönen Ausflug nach Ulm.

Euer Markus 


P.S.: Hier habe ich noch einen Schlechtwetter-Tipp aus dem Allgäu für Euch - den Schmetterlingsgarten in Pfronten.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Urlaub auf dem Bauernhof (Krötz)

Urlaub auf dem Bauernhof für einen (halben) Tag. 
Nicht möglich?
Oh doch!
Erst am vergangenen Wochenende haben wir uns selbst davon überzeugen können.

Das Ergebnis: glückliche, ausgepowerte Kinder und entspannte, gut erholte Eltern.

Und wo kann man das alles bekommen, werdet Ihr Euch jetzt wahrscheinlich fragen.
Ganz einfach: Im Sonthofener Ortsteil Tiefenbach - auf dem Bauernhof-Käserei Krötz.

Hier befindet sich vor dem Hofladen ein kleiner Biergarten, in dem es sich vorallem die Erwachsenen gut gehen lassen können. Das kleine aber feine Speisenangebot reicht vom Brotzeitteller bis hin zu frischen, selbst gebackenen Kuchen.

Viel wichtiger ist aber das tolle Angebot für die Kinder. Auf dem Bauernhofgelände gibt es die Möglichkeit, verschiedene Tiere aus der Nähe zu beobachten und teilweise auch zu streicheln. Darüber hinaus warten auf die kleinen Besucher ein kleines Spielhäuschen mit Kinderküche, ein Sandkasten, Tret-Traktoren und andere Fahrzeuge. In der Spielscheune gibt es weitere Spielsachen und es besteht die Möglichkeit ins weiche Heu zu springen, so dass sich die Kinder hier super austoben können. 
 


Auch in der Nähe der genannten Spielgeräte sind Esstische und Stühle aufgestellt, so dass die Eltern ganz in der Nähe der Kinder sein und es sich gut gehen lassen können vor einer wunderschönen Bergkulisse.

Wir konnten uns jedenfalls an dem Nachmittag, an dem wir hier waren in einer gemütlichen und familiären Umgebung super ausruhen und erholen, während unsere Kinder frei in unserer Nähe spielen und auch die Tiere beobachten und streicheln konnten.


Spielplatz, Spielscheune und Streichelzoo sind in Verbindung mit dem Besuch des Biergartens oder einem Einkauf im Hofladen kostenfrei.
Die Gastgeber bitten nur um eine kurze "Anmeldung" im Hofladen, bei der es eine kurze Einweisung für die Eltern gibt, vorallem im Umgang mit den Tieren.
 

Was für ein toller und erlebnisreicher Nachmittag auf dem Bauernhof!

Dieses relativ unbekannte Ausflugsziel ist absolut einen Ausflug wert!

Ich wünsche Euch jedenfalls schon jetzt viele schöne Stunden auf dem Bauernhof Krötz!

Euer Markus

Dienstag, 3. Oktober 2017

Ausflug in den Wildpark in Landsberg am Lech

Mit meinem heutigen Ausflugstipp entführe ich Euch aus dem Allgäu heraus in das nahe gelegene Landsberg am Lech. Hier lädt der großzügig angelegte Wildpark zu einem ausgedehnten Spaziergang ein.

Wir starten am Parkplatz an der Von-Kühlmann-Straße. Von dort gehen wir zunächst den Lech aufwärts und kommen so vorbei am Karolinenwehr und weiter zur Karolinenbrücke. 

Über diese überqueren wir den Lech und zweigen dann bei der nächsten Möglichkeit nach rechts ab ins Klösterl. Schon nach wenigen Minuten erreichen wir den Wildparkweg. 
Von hier aus stehen uns mehrere Wegvarianten zur Auswahl. Eine Übersichtskarte am Eingang zum Park zeigt uns die verschiedenen Möglichkeiten auf.
Alle Wege durch den Wildpark sind breit angelegt und gut begehbar, somit kann man hier auch sehr gut mit dem Kinderwagen spazieren gehen.

Im Wildpark in der Pössinger Au findet Ihr unter anderem Wildschweine im Gehege sowie frei herumlaufende Rehe, Eichhörnchen und viele andere Waldbewohner mehr, denen man hier ganz nahe kommen kann. 

Außerdem bietet das Naturschutzgebiet einen Naturlehrpfad mit Informationstafeln, ein Kneippbecken mit Barfußweg und Pavillon, mehrere Spiel- und Liegewiesen und sogar einen kleinen Wasserspielplatz. 

Mehrere aufgestellte Tische im Park bieten Euch die Möglichkeit, eine kleine Pause einzulegen und um eine Brotzeit zu machen.

Wer auf dem Rückweg noch genügend Energie hat, kann noch etwas durch die Landsbergerer Altstadt bummeln - und vielleicht spendieren die Eltern den Kindern ja auch noch ein kleines Eis?!

Wie lange Euer Ausflug wird, liegt ganz an Euch. Je nachdem, wie Ihr Euren Familienausflug gestaltet, kann der Ausflug in den Wildpark in Landsberg ein toller Halbtagesausflug - oder sogar ein Ganztagesausflug werden.

Ich wünsche Euch viel Spaß im Wildpark in der Pössinger Au in Landsberg am Lech.

Euer Markus