Mittwoch, 25. Juli 2018

Das Bergbauernmuseum in Diepolz

Zwischen Niedersonthofener See und Alpsee liegt der kleine Allgäuer Ort Diepolz.

Wunderschön in den Ort integriert ist das hier ansässige Allgäuer Bergbauernmuseum, das ich Euch heute vorstellen möchte.
Wer jetzt vermutet, dass es sich hier um ein "gewöhnliches" Museum handelt, liegt absolut falsch!
Das Museum verteilt sich über mehrere verschiedene Gebäude in einem sehr großzügig angelegten Gelände.
Das Museum ist so aufgebaut, dass es wirklich alle Altersgruppen - von ganz klein bis groß - anspricht. Vorausgesetzt natürlich, dass man sich in die Welt der Allgäuer Bergbauern entführen lässt.
Das Museum ist auch für Menschen mit Rollstuhl und mit Kinderwagen befahrbar. Jedoch geht es teilweise im Museumsgelände recht steil bergauf bzw. bergab, so dass die Gebäude im oberen Teil des Geländes nur schwer mit Kinderwagen oder einem Rollstuhl erreichbar sind. 
Im Eingangsgebäude des Bergbauernmuseums

Das Eingangsgebäude beinhaltet neben der Kasse auch einen Museumsladen sowie eine Ausstellung über die Allgäuer Berglandwirtschaft.
Gleich hinter dem Eingangsgebäude befinden sich ein schöner Abenteuerspielplatz und auch ein sehr schön angelegter Bauern- und Kräutergarten in dem auch die einzelnen verschiedenen Kräuter beschildert sind.
Oberhalb des Abenteuerspielplatzes steht der Wiedemann-Hof. Hier leben Hühner und Schafe. Für Entdecker gibt es in dem Bergbauernhof einen begehbaren Kuhmagen und natürlich auch interessante Informationen über die Kulturgeschichte des Rindes. Kinder finden hier außerdem ein Kinderkino und einen Hüpf-Heustock zum Toben. Neben den Freigehegen für die Hühner und Schafe steht das Bienen- und Imkerhaus, das über die Gewinnung von Honig informiert. Hier haben die Besucher auch die Möglichkeit, einen Blick in einen Bienenstock zu werfen.


Nächste spannende Station auf dem Museumsgelände ist die Panoramatenne. Hier befindet sich neben einem privaten Kuhstall auch ein Traktor-Parcours. 

Im Traktor-Parcours stehen für die Kinder zahlreiche Trettraktoren und Anhänger zur Verfügung, mit denen die Kinder durch den Parcours fahren können oder einfach nur das hier herum liegende Heu von der einen Ecke in eine andere Ecke fahren können. Auf einen alten Deutz-Traktor dürfen sich auch die Großen setzen und ein bisschen träumen ...
Deutz-Traktor in der Panoramatenne
Hinter dem Sattler-Hof

Im sich anschließenden Gebäude, dem Sattler-Hof erleben die Besucher eine Zeitreise in das Jahr 1920. In dem denkmalgeschützten Bauernhaus kann man einen Eindruck davon gewinnen, wie die Bewohner Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts lebten und arbeiteten. 


Das Wildererzimmer

Hinter dem Sattler-Hof geht es nun relativ steil bergauf, vorbei an der Heuschinde und dem Rindenkoben zu der Rosshütte mit der Ausstellung zur Waldarbeit der "Holzer" sowie dem Wildererzimmer. 
Auf dem Weg hinauf zur Rosshütte ist in dem kleinen Waldstück ein weiterer Spielplatz - der Waldspielplatz angelegt. Hier finden die Kinder Möglichkeiten zum Klettern, Balancieren, sowie Klanghölzer und ein Metall-Glockensiel. 
Über den hier abzweigenden Querweg kommt man zu den Bergpanoramatafeln, die die sichtbaren Bergketten erklären. Wenige Meter weiter steht dann die Höfle-Alpe. Hier ist die Ausstellung über die Alpwirtschaft untergebracht, außerdem lädt das Brotzeitstüble hier zum Vespern und zum Pause machen ein. Aber auch sonst finden die Besucher genügend Möglichkeiten im Gelände, um sich hinzusetzen und eine Pause zu machen und um selbst mitgebrachtes zu essen und trinken.

Ihr seht also selbst, dass im Bergbauernhofmuseum in Diepolz einiges geboten wird - Langeweile ist hier eigentlich so gut wie ausgeschlossen! 
Zusammen mit unseren Kindern haben wir einen wunderschönen Tag im Bergbauernmuseum verbracht und werden gewiss wieder einmal das Museum besuchen, denn hier gibt es noch so vieles zu entdecken, wofür sich unsere Kinder im Alter von drei und fünf Jahren dieses Mal noch nicht interessierten.

Unweit des Eingangsgebäudes befindet sich die Bergkäserei Diepolz, in der Ihr Euch noch mit leckerem Allgäuer Käse eindecken könnt.

Das Museum hat jeweils von Ende März bis Anfang November geöffnet. 

Weitere Infos zum Allgäuer Bergbauernmuseum findet Ihr hier.

Ich wünsche Euch einen schönen Ausflug ins Allgäuer Bergbauernmuseum.
Euer Markus