Samstag, 28. September 2019

Familienausflug ans Ofterschwanger Horn

Liebe Besucherinnen und Besucher meines Blogs,

heute möchte ich Euch einen Ausflug mit den Kindern an das Ofterschwanger Horn im Oberallgäu vorschlagen.
Wir haben hier vor Kurzem den neu angelegten "Stuimändle-Weg" getestet und sind dann weiter gegangen zur Kanapeehütte / Sofaalm und dann weiter bis ins Tal.

Für den Aufstieg haben wir die Auffahrt mit der Sesselbahn "Weltcup-Express" am Ortsrand von Ofterschwang gewählt. 
Oben angekommen haben wir uns links gehalten, bis wir nach wenigen Metern vor dem Eingangstor zum "Suimändle-Weg" gestanden sind.

 
Eingang zum Ofterschwanger Stuimändle-Weg


 
Nach einem kurzen Anstieg am Beginn des Weges verläuft dieser überwiegend bergab oder eben. Für Kinderwägen ist der gesamte Weg jedoch eher nicht geeignet!

Die vielen Steine auf dem Wegesrand laden dazu ein, selbst ein oder mehrere Stuimändle zu bauen.

Stuimändle am Wegesrand
An mehreren Stationen des Weges konnten wir und unsere Kinder so einiges über die Geologie am Ofterschwanger Horn, über Wasser, über Wind oder über die Feuchtwiesen am Wegesrand erfahren. 


Infostation Wasser
Station Tobel Wackelsteg
Feuchtwiese am Ofterschwanger Horn


Im zweiten Teil des Wegs gab es dann mehrere Spielstationen für unsere Kinder, so dass sie gar keine Gelegenheit dazu hatten, über einen zu langen Weg, schmerzende Füße oder was ähnliches zu jammern ;-).


Kletterturm und Hängebrücke
Rutsche wenige Meter hinter dem Kletterturm
Und dann waren wir auch schon fast am Ende dieses abwechslungsreichen Wegs.
Am Hotel Allgäuer Berghof angekommen, fanden wir diesen Wegweiser. 


Dem Weg folgend erreichten wir nach wenigen Gehminuten die Kanapee-Hütte / Hochbichl-Hütte. Hier gibt es zahlreiche schöne Spielmöglichkeiten für die Kinder: Schiffchen fahren im Holzbrunnen, Trampolin-Springen, künstliche Kletterwand und noch einiges mehr. 
Während die Kinder gespielt haben, ließen wir Erwachsene es uns gut gehen - und wer Glück hat, der kann sogar ein Sofa für sich ergattern.


Nach unserer schönen Pause an der Kanapee-Hütte sind wir weiter in Richtung der Talstation des Weltcup-Express gegangen. Dieser teilweise sehr steile gekieste Weg verlangt jedoch eine sehr gute Trittsicherheit und gutes Schuhwerk.

Blick zurück zur Hochbichl-Hütte


Nach einer guten halben Stunde waren wir wieder unten im Tal bei unserem Auto - und so ging ein schöner kurzweiliger Familienausflug zu Neige.

Euer Markus

Dienstag, 3. September 2019

Wanderung vom Weißensee zum Alatsee

Liebe Leserinnen und Leser,

mein heutiger Ausflugstipp führt uns an zwei Seen im Ostallgäu.

Die kleine Wanderung hat es jedoch ganz schön in sich und ist nicht für all zu kleine Kinder geeignet. Meine Empfehlung ist ein Mindestalter von drei bis vier Jahren. Genauso wenig ist diese Wanderung mit dem Kinderwagen begehbar!

Die circa zwei- bis dreistündige Wanderung beginnen wir an der Freibadanlage Weißensee. Von hier aus folgen wir dem zunächst geteerten Weg entlang des Weißensees.

Der Weißensee im Ostallgäu nahe Füssen

Im weiteren Verlauf folgen wir den Wegweisern in Richtung des Alatsees. Auf der Ostseite des Sees führt uns der Weg in einen Wald. An einer kleinen Mauer auf der rechten Seite müssen wir nach rechts abzweigen.

Der weitere Weg verläuft rechts des Mäuerchens.

Ab hier geht es überwiegend bergauf und der schmale Pfad führt über zahlreiche Wurzeln und Steine. Die erwachsenen Begleiter sollten deshalb gut auf die Kinder achten, damit niemand vom Weg abkommt und abrutscht. Deshalb ist gutes Schuhwerk mit starkem Profil für diesen Ausflug Pflicht!


Der Weg verlangt volle Aufmerksamkeit, Spaß am Kraxeln und viel Konzentration.

Der Pfad führt für einige Zeit oberhalb des Rundwegs rund um den Weißensee. Erst nach einer guten halben Stunde entfernt sich nun der Weg vom Weißensee und kurz darauf wird unser Weg wieder breiter. Nun darauf treffen wir bald auf eine Straße und zweigen ab nach links. So gelangen wir zum Parkplatz am Alatsee. Wir halten uns hier rechts und müssen auf dem teilweise viel befahrenen Parkplatz gut aufpassen auf die fahrenden Autos und auch die Fahrzeuge die eventuell gerade rückwärts aussparken und uns dabei übersehen könnten. 
Dann ist es geschafft: Wir stehen vor dem sagenreichen Alatsee mit seinem türkisgrünen Wasser. Wir gehen in rechter Richtung weiter und bleiben im weiteren Verlauf auf dem Rundweg um den Alatsee. Auf der Liegewiese besteht die Möglichkeit für eine kleine Pause oder an heißen Tagen sogar zum Baden in dem jedoch relativ kalten Bergsee. 


Der türkisgrüne Alatsee im Ostallgäu
Der wunderschöne Alatsee im Allgäu



Wir gehen zunächst weiter um den See herum. Auf der anderen Seite warten bei der Kneipptretanlage Parkbänke auf uns, auf denen wir bequem eine Pause machen können.


Möglichkeit für eine Pause am Alatsee

Nach unserer Pause gehen wir weiter rund um den See herum und zweigen dann nach rechts zum Parkplatz ab. Wir laufen über den Parkplatz und wählen am Ende des Parkplatzes bei der Schranke den Weg zurück zum Weißensee. Nach einer knappen Stunde erreichen wir so wieder unseren Ausgangspunkt unserer Wanderung - das Freibad am Weißensee. 
Hier können die Kinder noch auf dem Spielplatz spielen und es besteht natürlich auch hier an warmen Tagen die Möglichkeit zum Baden.


Der Kinderspielplatz auf dem Gelände der Freibadanlage Weißensee


Ich wünsche Euch eine tolle Wanderung vom Weißensee zum Alatsee und wieder zurück.

Euer Markus