Samstag, 8. September 2018

Rückblick: Märchensommer Allgäu - Alice im Wunderland

Im Februar dieses Jahres hatte ich Euch den Märchensommer Allgäu vorgestellt, der in diesem Jahr erstmalig vom TheaterInKempten in Kooperation mit dem Kempten Tourismus auf der Burghalde in Kempten veranstaltet wurde.

Mitte August hatte auch wir die Gelegenheit, uns eine Aufführung von "Alice im Wunderland" auf der Freilichtbühne der Burghalde in Kempten anzusehen.
Auch an unserem Besuchstag war es sehr heiß, wie an so vielen Tagen in diesem Sommer. Dennoch gab es genügend Schattenplätze für alle Besucher. 

Die Aufführung war wie angekündigt absolut kindgerecht gestaltet und neben den professionellen Schauspielern standen auch mehrere Kinder aus dem Allgäu als Laienschauspieler auf der Freilichtbühne. Alle Szenen waren überschaubar gestaltet und die Kulissen auf ein Minimum reduziert, so dass sich die Kinder gut auf das Stück konzentrieren konnten. Immer wieder wurden die kleinen und großen Zuschauer in Mitmachszenen wie kleinen Tanzeinlagen mit in das Stück integriert.


Natürlich gab es auch eine Pause. In der ausreichend langen Pause hatten die Kinder genügend Zeit, um sich auf dem direkt angrenzenden Themenspielplatz auf der Burghalde auszutoben, bevor es dann mit dem zweiten Teil der Vorstellung weiterging.


Am Ende der Aufführung konnten sich die Kinder alle Schauspielerinnen in ihren farbenprächtigen und fantasievoll gestalteten Kostümen noch ganz aus der Nähe ansehen und sich Autogramme geben lassen. 

Von den Veranstaltern konnte ich schon in Erfahrung bringen, dass im kommenden Jahr das Stück "Der Zauberer von Oz" auf der Burghalde aufgeführt werden soll; ebenso liebevoll, farbenprächtig und fantasievoll gestaltet wie bei Alice im Wunderland, mit tollen Kostümen und mitreißender Musik, die im Ohr bleibt. 
Komponiert wurden übrigens die Musik (bei Alice und auch im kommenden Jahr) von Andreas Radovan vom Burgtheater Wien.
 
Ich wünsche Euch schon heute viel Spaß beim Märchensommer 2019 auf der Burghalde in Kempten!


Euer Markus