Donnerstag, 15. Februar 2018

Märchensommer Allgäu

Hallo liebe Leserinnen und Leser! 

Heute möchte ich Euch den Märchensommer Allgäu vorstellen, der im Sommer dieses Jahres (2018) erstmalig im Allgäu stattfinden wird.
Das musikalische Märchen "Alice im Wunderland" wird open-Air auf der Freilichtbühne der Burghalde in Kempten in den Sommermonaten insgesamt 16-mal aufgeführt.
Veranstalter dieses interaktiven Märchentheaters sind das THEATERINKEMPTEN und Kempten Tourismus.


Alice im Wunderland - Pressebild des Märchensommer Allgäu
Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit, mit Ulrike Rottenburger vom THEATERINKEMPTEN über den Märchensommer Allgäu zu sprechen, und mehr über die geplante Veranstaltung zu erfahren. Frau Rottenburger erzählte mir, dass es den Märchensommer schon seit vielen Jahren in Österreich gibt und es nun den Veranstaltern gelungen sei, erstmalig den Märchensommer nach Deutschland - genauer gesagt zu uns ins Allgäu nach Kempten - zu holen.
Der Märchensommer Allgäu soll nicht nur Kinder zwischen vier und zwölf Jahren ansprechen, sondern die ganze Familie. Dabei handelt es sich um ein interaktives Theaterstück, aufgeführt von professionellen Schauspielern. Dabei dürfen und sollen sich  alle kleinen und großen Zuschauer aktiv am Geschehen beteiligen und Mitsingen, Mittanzen oder Mitdichten. Die Dauer der Veranstaltung beträgt inklusive einer Pause zwei Stunden.

Übrigens gibt es auf der Burghalde auch einen schön angelegten Biergarten und einen tollen Kinderspielplatz. Außerdem ist am Wochenende das Burgenmuseum geöffnet. So kann der Besuch des Märchensommers Allgäu zum wunderschönen Tagesausflug für Familien mit ihren Kindern mit einem abwechslungsreichen Programm, mit dem Highlight der Theateraufführung, werden.
Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung im THEATERINKEMPTEN statt.

Noch ein Tipp für Familien: Nur im Vorverkauf gibt es ein ermäßigtes Familienticket zu kaufen.

Übrigens werden auch noch einige kleine Darstellerinnen und Darsteller gesucht. Dazu findet Ihr weitere Informationen auf der Homepage des Märchensommers Allgäu.

Ich bin schon gespannt, was uns im Sommer im Märchensommer Allgäu erwarten wird
und wünsche Euch schon heute viel Spaß.


Euer Markus

Montag, 15. Januar 2018

Ausflug an den Forggensee

Wohin im Allgäuer Winter, wenn kein Schnee liegt?

Wir haben uns heute den Forggensee als gemeinsames Familienausflugsziel ausgesucht.
Da es sich beim Forggensee um einen Stausee handelt, bei dem in den Wintermonaten das Wasser abgelassen wird, wollen wir einmal nachsehen, wie es dort also aussieht, wenn er so gut wie leer ist.

Mit dem Auto sind wir an das nördliche Ufer des Sees gefahren. Als Ausgangspunkt haben wir Waltenhofen in der Gemeinde Schwangau gewählt. Geparkt haben wir an der Pfarrkirche. Ein weiterer Parkplatz befindet sich am Ende von Waltenhofen an der Forggenseestraße ein weiterer Parkplatz.

Von hier aus sind wir auf direktem Weg hinunter an den See gelaufen.
Blick über den Forggensee in Richtung des Festspielhauses in Füssen
Blick über den bereits großteils abgelassenen Forggensee in Richtung Süden

Kaum zu glauben, dass sich hier in den Sommermonaten der fünftgrößte See Bayerns befindet mit über 15 km² Fläche. Jetzt sind hier im nördlichen Bereichs des Forggensees zwar immer noch größere Wasserflächen zu erkennen, von einem zusammenhängenden See ist jedoch nicht mehr viel zu erkennen. Ende Februar / Anfang März ist hier im nördlichen Bereich des Sees dann nur noch der Flußlauf des Lechs zu sehen, während alles weitere Wasser weitestgehend abgelaufen ist.

Gut ausgestattet mit Bergschuhen und Stiefeln sowie Schmutzhosen für die Kinder haben wir uns zunächst auf Entdeckungstour über den matschigen Seegrund bis hin zum zurückgedrängten Wasser gemacht. Danach sind wir noch ein Stückchen weiter auf dem Kies am "Ufer" noch ein gutes Stückchen weiter in Richtung Norden gelaufen. Als unsere Jungs keine Lust mehr hatten, sind wir die Uferböschung hinauf gelaufen und haben dann den Wanderweg oberhalb des Seeufers zurück nach Waltenhofen eingeschlagen. Auf einer der Bänke am Wegesrand gab es noch eine kleine Brotzeit, bevor wir wieder den Heimweg angetreten sind.
Blick auf den Forggensee im Januar 2018
Am Nodufer des großteils "leeren" Forggensees

Der Forggensee im Winter
Alles in Allem war es ein wirklich spannennder Ausflug an den "leeren" Forggensee. 

Im Sommer werden wir gewiss wieder mit den Kindern dorthin zurückkommen und eine Schifffahrt mit dem Linienschiff auf dem dann wieder "vollen" Forggensee zu machen und damit sie sehen können, dass sie im Winter tatsächlich auf dem Grund eines großen Sees gelaufen sind.
Der Forggensee im Sommer

Euer Markus